Handwerk gestern und heute

Vom 13. bis 17. März 2019 findet in München unter dem Motto “Ist das noch Handwerk? Die Tradition als Basis. Die Zukunft als Vorbild” die Internationale Handwerksmesse statt. Dort wird sich auch das Bundeswirtschaftsministerium mit dem Thema “Gestern / Heute / Morgen – Ist das noch Handwerk?” präsentieren.

So hat das Bundeswirtschaftsministerium Ende Januar 2019 bekanntgegeben. Damit betont es wieder einmal die enorme Bedeutung des Handwerks für die gesamte deutsche Wirtschaft. Auf der Handwerksmesse sind ca. 1.000 Aussteller aus rund 60 Gewerken vertreten, die ihr Leistungsspektrum präsentieren und Neuheiten der verschiedenen Branchen vorstellen. Spannend ist auch eine immer weiter um sich greifende neue Unternehmenskultur, die mit smarten Kundenservices, Digitalisierung und modernsten Produktionstechniken von sich Reden macht. Darüber hinaus findet eine branchenübergreifende Vernetzung der Arbeit statt.

Wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilt, soll auf der Handwerksmesse die Digitalisierung greifbar und der Epochenwandel im Handwerk erlebbar werden. So wird die Entwicklung ausgewählter Handwerksberufe aus dem verarbeitenden und produzierenden Gewerbe im Wandel der Zeit vorgestellt: von den Anfängen des ursprünglichen Handwerks (gestern) bis zur Digitalisierung des jeweiligen Berufs (heute) und Nutzung künstlicher Intelligenz (heute und morgen).

Die Digitalisierung stellt Unternehmen und ihre Arbeitnehmer vor neue Herausforderungen. Mit Hilfe der Digitalisierung soll das traditionelle Handwerk fit für die Zukunft gemacht werden.

Während früher z.B. jede Kundenbestellung auf Papier erfolgte, jeder Materialeinsatz und jede Investition zeitraubend errechnend und durchdacht werden musste, sorgen heute der Einsatz von Computer, Scanner, spezielle Software und der schnelle eMail-Verkehr für eine nicht nur efizientere, sondern vielfach auch präzisere Ausarbeitung und Realisierung. Dem Kunden kann bereits vor Fertigstellung beispielsweise eine 3D-Animation des Werkstücks gezeigt werden. Dabei ist z.B. mit einem sich selbst erklärenden Touchpad von ELO sogar die intensive Betreuung des Kunden nicht mehr notwendig.

Am Messestand des Bundeswirtschaftsministeriums stehen interessierten Besuchern Beratungsangebote u.a. auch zum Thema Digitalisierung zur Verfügung. Unterstützung kann ein Unternehmen beim Kompetenzzentrum Digitales Handwerk finden. Besonders bei der Umsetzung digitaler Produktions- und Arbeitsprozesse in den Handwerksbetrieben steht das Kompetenzzentrum hilfreich zur Seite. Auch zum Thema Fortbildung von Fachkräften in Bezug auf die Digitalisierung stehen Informationsangebote zur Verfügung. Im Rahmen des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk werden ebenfalls Qualifizierungsangebote bei der Erprobung neuer Technologien und Entwicklung digitaler Dienstleistungen angeboten.